Expeditionsfahrzeug Toyota Landcruiser HZJ78
(von Ende 2006 bis Ende 2013)

Insgesamt sind wir mit unserem Toyota knapp 100'000 Kilometer gefahren und haben 3 Kontinente und 37 Länder bereist. Dabei haben wir etwa 480 Nächte in unserem Toyota verbracht, davon 240 in Afrika und 130 in Südamerika. Das Fahrzeug, der Ausbau und die Einrichtung haben sich sehr bewährt.

Ende 2013 haben wir unseren Toyota verkauft und an die neuen Besitzer übergeben, wo er weiterhin artgerecht gehalten wird.

Wir beabsichtigen auch weiterhin viel unterwegs auf Reisen zu sein. Für die nähere Zukunft allerdings weniger im Expeditions-Stil und vor allem in Europa.
 

Fahrzeug
  • Motor Diesel 1HZ 4164 ccm, 6 Zylinder, Euro 3
  • Traboldfilter für Motoröl, Ölwechsel theoretisch alle 100000 km
  • Klimaanlage
  • Diesel Zusatztank original Toyota 90 Liter (total damit 2x90 Liter)
  • Schnorchel
  • Freilaufnaben
  • Allrad per Knopfdruck zuschaltbar
  • 5 Stahlfelgen 6.5X16 mit Reifen BF Goodrich 235/85 R16 AT
  • Hohlraumschutz
  • Hella Starkton-Hupe (mit Umschalter auf europäische Flüster-Hupe)
  • Unterfahrschutz vorne
  • Achsentlüftungen vorne und hinten höher gelegt
  • versteckter Unterbrecher als Wegfahrsperre
  • Stossdämpfer Koni Heavy Track
  • Kotspritzlappen hinten (nicht serienmässig)
  • Halterungsschienen-System an beiden Fahrzeugseiten aussen, z.B. für Sandbleche


Innenausbau Technisches
  • Standheizung Diesel Webasto Air Top 2000 ST
  • zwei Verbraucher-Batterien Optima Yellow (übereinander), Lade-Booster WA1214-8
  • Wassertanks 2x50 Liter mit Reinigungsöffnung, von aussen befüllbar
  • Druckwasseranlage mit Pumpe Flojet und Nature Pure Filter
  • Warmwasserboiler 6 Liter, beheizt durch Kühlwasser vom Motor, ideal für einen Kaffee oder Tee unterwegs
  • Aussendusche mit Warmwasser vom Warmwasserboiler
  • Kühlbox Waeco CF50 (50 Liter, 12/220 Volt), Befestigung mit Halterung vorne im Mittelgang


Innenausbau Aufstelldach von Innovation Campers
  • Aufstelldach seitlich lackiert in Wagenfarbe, oben eingelegtes Riffelblech, begehbar, mit Halterungsschienen-System (kein Gepäckträger notwendig)
  • Schlafstelle 210 x 125 cm, Luftmatratzen (10 cm self-inflating), Beleuchtung mit 2 Halogenlampen
  • zusätzliches Moskitonetz innen um den Schlafraum (bei offener Hecktür oder Fenster kommen Moskitos in den Innenraum)
  • an allen drei Zeltwänden Fenster mit Moskitonetzen
  • Dach mit grauem Teppich ausgekleidet
  • Dachluke mit Moskitonetz
  • Kederschienen an allen Zeltseiten an der Dachkante, damit lassen sich an allen Seiten Sonnensegel mit Keder befestigen
  • Kederschienen am Aufstelldach, damit lässt sich eine Plane zur Isolation aussen an den Zeltwänden anbringen
  • Vorbereitung für Solaranlage (Verkabelung hinter Beifahrersitz ins Dach)


Innenausbau Möblierung von Innovation Campers
  • Innenausbau aus sehr robustem Kunststoff-beschichtetem Sperrholz, pistenfest, einstellbare Türverschlüsse (klappert nicht)
  • Wände und Decke mit grauem Teppich ausgekleidet (mit Klett lassen sich Dinge daran befestigen)
  • auf Fahrerseite sehr geräumiger unterteilter Hochschrank mit vielen Türen und Staufächern bis Dachkante
  • auf Beifahrerseite Schrank mit vielen Türen und Staufächern bis Fensterkante
  • auf Beifahrerseite Waschbecken mit Einhebelmischer und Zweiflammen-Gaskocher mit Edelstahlabdeckung, darüber Beleuchtung
  • hinten beidseitig Sitzbank mit Staufächern, Sitzpolster in Alcantara grau
  • Stausäcke aus Alcantara grau über Sitzbank zum Versorgen z.B. von Kleidern, dienen als Rückenlehne
  • drei Originalfenster hinten mit Kunststoffplatten in Wagenfarbe verschlossen, eines ersetzt durch Ausstellfenster mit Moskitonetz und Verdunkelungsrollo
  • Verdunkelungs-Thermomatten mit Saugnapf-Befestigung für alle Fenster
  • Notbett-Einrichtung unten (falls Schlafen im Dach nicht möglich ist)
  • spezielle Schrank-Konstruktion für Porta Potti, lässt sich komplett öffnen
  • Porta Potti
  • Klapptisch in Hecktür
  • Klapptritt am Heck als Einstiegshilfe (Landrover Defender)


Inneneinrichtung Fahrerraum
  • Original Einzelsitz statt Zweier-Sitzbank für Beifahrer
  • gepolsterte Mittelkonsole mit kleinem und grossem Staufach für mehrere 1.5 Liter-Flaschen
  • grosse Ablagekonsole über der Windschutzscheibe
  • grosse Ablagen in Fahrer- und Beifahrertüre
  • Radio/CD Panasonic CQ-C1505N
  • Lichtpiepser/-Warner
  • Windabweiser für Fahrer- und Beifahrer-Türfenster


Zubehör
  • 2 Alu-Sandbleche Extec 150 cm
  • 1 Paar stabile Militär-Schneeketten (Westenthanner)
  • Werkstatt Handbuch HZJ78
  • Scheinwerfer-Abdeckungen aus Acryl
  • div. Befestigungsmaterial für Schienen auf Fahrzeugseite und Dach
  • zwei Campingstühle, verstaubar hinter Beifahrersitz
  • Alu-Rolltisch, verstaubar hinter Beifahrersitz
  • Sonnen- oder Regentarp, an allen Seiten mit Keder zu befestigen
  • Lastwagenplane um das ganze Auto abzudecken


Reparaturen und Pannen
  • ca. km 24'000 kleine Delle an Kotflügel rechts
  • ca. km 60'000 Fensterführung Fahrertür neu befestigt und eingestellt
  • ca. km 60'000 original Stossdämpfer ersetzt durch Koni Heavy Duty
  • ca. km 68'000 erste und einzige Reifenpanne, eine M8-Schraube steckte im Reifen
  • ca. km 76'000 nach knapp 5 Jahren original Starter-Batterie ersetzt
  • ca. km 78'500 ein Gummipuffer an Stossdämpfer verloren und ersetzt
  • wegen Steinschlag zweimal die Windschutzscheibe ersetzt
  • Schloss an Fahrertür durch Original-Schloss ersetzt wegen versuchtem Einbruch
  • ausgebesserte Steinschlagschäden am unteren Bereich der Karosserie
 

nach oben

zur Startseite